Offener Brief

Offener Brief

 

Guten Abend,

aufgrund der Reaktionen nach dem Rücktritt des Vorstandes der AMBA bei der diesjährigen Generalversammlung, bei der nur 4 von 11 Mitgliedsvereinen anwesend waren, habe ich mir erlaubt diese Zeilen zu verfassen.

Da ich seit dem 29.6.2018 einzig und allein nach der Zukunft der MBL gefragt worden bin, wurde mir wieder mal bewusst, dass es dem Großteil aus der Szene nicht wirklich um Mixed Basketball in Österreich geht, sondern lediglich um den Ligabetrieb namens MBL. Ich persönlich finde es sehr traurig, dass die AMBA nicht als das gesehen wird, was sie ist – eine Möglichkeit Basketball in Österreich ein weiteres Gesicht zu geben! Auf der anderen Seite haben eure Fragen meine Entscheidung, als Präsidentin der AMBA zurückzutreten, auch bestärkt. Für mich war die AMBA immer etwas Großartiges und Großes, mehr als nur die MBL … eine Chance „die Ketten der geschlechtlichen Trennung“ im Sport zu sprengen, wie Chris Hager Mixed Basketball einst beschrieben hat. Leider habe ich es in den letzten Jahren nicht geschafft meine Ideen und Visionen (z.B. Durchführung einer Mixed Basketball Europameisterschaft) so weiterzugeben, dass auch ihr das Potential der AMBA erkannt habt und bei den nächsten Schritten dabei sein wolltet.

Ja, ihr habt alle recht … die AMBA wurde 2007 gegründet, um eine Mixed Basketball Liga, die MBL, gründen zu können. Und ja, in den ersten 2-3 Jahren war die MBL das einzige AMBA-Thema. Doch dann hat die AMBA stetig einen Schritt vor den anderen gesetzt und sich enorm weiterentwickelt. Denn sonst würde es in der MBL immer noch 2 kurze Saisonen pro Schuljahr geben (ohne Rückrunde, ohne Play-Offs), die Kader müssten vor Saisonbeginn genannt werden, ihr würdet im 1+4 Modus spielen (was euch wahrscheinlich nicht so sehr stören würde, aber wenn wir ehrlich sind, wirklich mixed wäre das nicht) und die Spiele würden von nur 1 Schiedsrichter geleitet werden.

Die AMBA hat sich auch vom Verein zum Fachverband für Mixed Basketball in Österreich weiterentwickelt. Es wurden offizielle Mixed Basketball Regeln veröffentlicht, Turniere veranstaltet, der wirkliche Mixed-Modus (2+3 Modus) in allen Bewerben eingeführt und Auswahl-Teams zusammengestellt, von denen eines die Grundlage des Österreichischen Mixed Basketball Nationalteams sein hätte sollen. Doch so weit ist es leider nicht gekommen.

Es scheint, eurer Interesse besteht nur darin, in der MBL zu spielen und so wurde ich auch von mehreren Seiten gebeten aufzulisten, welche Aufgaben der Vorstand der AMBA bei der Organisation der MBL innehatte, um darzustellen, welche Aufgaben der neue Vorstand der AMBA wahrnehmen muss, damit die MBL weitergeführt werden kann …
Die Aufgaben des Vorstandes der AMBA sind in den Satzungen der AMBA (zu finden auf der AMBA-Website unter Downloads) genau geregelt. So obliegt dem Vorstand laut § 12 die Leitung des Vereins, das heißt unter anderem die Verwaltung der Finanzen mit Aufzeichnung der Einnahmen und Ausgaben und Rechnungsabschluss (Absätze 1, 2 und 5), die Vorbereitung und Einberufung der Generalversammlung (Absatz 3), die Informationsweitergabe über die Vereinstätigkeit (Absatz 4) und die Aufnahme von Vereinsmitgliedern (Absatz 6). Wie ihr seht, wird die MBL in den Satzungen nicht erwähnt, und der Vorstand der AMBA ist somit auch nicht verpflichtet die Organisation und Durchführung der MBL zu übernehmen. Bisher haben wir uns den Großteil der Aufgaben aufgeteilt, wurden aber auch von Spielerinnen und Spielern aus der MBL unterstützt. Leider konnten nicht genug Leute gefunden werden, damit die MBL nach über 10 Jahren selbstständig laufen kann … auch nicht, nachdem Albors und ich vor 2 Jahren gesagt haben, dass wir für die MBL-Organisation nicht mehr zur Verfügung stehen. Kurzfristig haben sich Leute gefunden, die Aufgaben übernehmen wollten, doch zu Saisonbeginn war dann wieder alles anders. Es scheint, als mussten wir uns wirklich komplett verabschieden, damit die MBL eventuell mal auf eigenen Beinen stehen wird.

Hier habt ihr einen Auszug an Aufgaben, die es bei der Organisation einer Meisterschaft zu beachten gilt: Teamanmeldungen koordinieren, Hallen anmieten, Kostenplanung, neue Saison/neue Teams auf der Website anlegen, Spielermeldungen koordinieren, Spielplan erstellen und importieren, Spielverschiebungen koordinieren, laufende Wartung der Website (Programmierkenntnisse in PHP und JavaScript erforderlich, Contao-Kenntnisse von großem Vorteil), Schiedsrichter organisieren, an- und umbesetzen, Beglaubigungen durchführen, gegebenenfalls Strafsachen und Pönalen administrieren, Rechnungen bezahlen, Hallenwart bezahlen, Schiedsrichter abrechnen und bezahlen, Play-Off-Paarungen berechnen und eintragen, Play-Off-Brackets erstellen und warten, Preise organisieren

Um die MBL aufrecht zu erhalten, braucht ihr die AMBA nicht. Alle Mitglieder der AMBA sind eingetragene Vereine, die genauso wie die AMBA Hallentermine anmieten können. Die AMBA wird so nicht mehr benötigt, außer jemand möchte sich um Mixed Basketball in Österreich kümmern und nicht nur um die MBL. Bevor sich die AMBA zurückentwickelt, sollte sie meiner Meinung nach ganz aufgelöst werden. Einem Meisterschaftsbetrieb steht trotzdem nichts im Wege und ihr erspart euch viel Arbeit. Vor allem müsst ihr euch nicht an all die Regeln halten, die wir euch in den letzten Jahren vorgegeben haben.

Liebe Grüße
Danii

Kommentare (0)
Einen Kommentar schreiben